Der Unterrichtsvormittag beginnt um 8.00 Uhr. Die Kinder dürfen ab 7.45 Uhr in ihre Klassenräume gehen und beschäftigen sich bis zum Unterrichtsbeginn mit einer Arbeit oder einem Spiel.

Der Unterricht wird in allen Klassen jahrgangsgebunden erteilt. Innerhalb des Klassenverbandes ist die Verbindung von Team-Teaching, gemeinsamem Lernen und individuellen Angeboten Leitprinzip; d.h. es wechseln gemeinsame Erarbeitungen, Einzelarbeit, Partner- und Gruppenarbeit mit offenen Unterrichtsformen wie Freiarbeit, Stationenlernen und Wochenplanarbeit.

Hier können die Kinder aus zur Verfügung gestellten Lernangeboten frei wählen oder die Reihenfolge der Bearbeitung selbst bestimmen. Dabei ist es ein Ziel, dass Kinder lernen, wie man lernt und individuelle Erfolge auf unterschiedlichem Niveau erreichen kann.

Den unterschiedlichen Begabungen der Schülerinnen und Schüler und dem unterschiedlichen Arbeitstempo wird durch Differenzierung innerhalb des Unterrichts und durch Förderunterricht in wechselnden Gruppen Rechnung getragen.

Um Kinder mit Lernschwierigkeiten,, sowie Kinder mit besonderen Begabungen ihrem Lernvermögen entsprechend angemessen zu fördern, werden einschränkende Übungsangebote einerseits und zusätzliche anspruchsvollere Angebote andererseits dargeboten.  

In diesem Zusammenhang ist auch die Förderung unserer italienischen Schülerinnen und Schüler ohne ausreichende Deutschkenntnisse von Bedeutung, um für sie eine sinnvolle Mitarbeit sicherzustellen.

Da Unterricht nicht nur in der Schule und im Klassenraum stattfindet, sondern für zahlreiche Themen die Arbeit "vor Ort" (originale Begegnung) notwendig ist, sind außerschulische Lernorte zum wichtigen Bestandteil, insbesondere des Sachunterrichts, geworden. Dies sind z.B. die Imkerei, die Bäckerei oder auch die Stadtbücherei.